Sie befinden sich hier:

„Netzwerk pflegend Beschäftigte“: Informationen für Beschäftigte Wie lassen sich Beruf und Pflege besser vereinbaren?

Kennen Sie das? Die Pflege eines nahen Angehörigen neben dem Beruf und der Familie erfordert viel Engagement – und kostet Zeit, Kraft und Energie. Oft verzichtet man selbst auf Freizeit und Erholung. Ein Kreislauf beginnt, der nicht selten Überforderung nach sich zieht. Wir zeigen Lösungen, damit Sie selbst bei Kräften bleiben.

Sie pflegen und sind berufstätig? Wir haben Lösungen für Sie!

Diese Dynamik ist für viele Pflegende kein Geheimnis: Durch die Doppelbelastung werden eigene Reserven schnell verbraucht. Der Druck auf die berufstätige, pflegende Person ist groß – und geht einher mit physischen, psychischen und sozialen Belastungen. Umso wichtiger ist es, regelmäßig Auszeiten zu planen. Denn: Nur, wer auch gut für sich selbst sorgt, kann mit Kraft und Energie seine Angehörigen unterstützen.

„Selbstfürsorge“ ist also ein großes Thema – und für alle Pflegenden besonders notwendig. Nehmen Sie deshalb Unterstützung und Entlastung an! Zögern Sie nicht, uns anzusprechen: Wir sind telefonisch 24 Stunden für Sie erreichbar – an sieben Tagen in der Woche.

Wir beraten Sie zu Angeboten, die unterstützen und entlasten:

  • ambulante Pflegedienste
  • Pflegegeld, Sachleistung und/oder Entlastungsleistung
  • Gesprächskreise
  • Nachbarschaftshilfe
  • Essen auf Rädern
  • haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Hausnotruf
  • seniorengerechte Alltagshilfen
  • 24-Stunden-Betreuung
  • Urlaub und Pflege

Es gilt das Motto: Machen Sie mal Pause!