Navigation einblenden Navigation

Leben im Altenheim in Corona-Zeiten


27.12.2020 Traditionen bleiben - dieses Jahr eben etwas anders...
Die Ehrenamtlichen von St. Egidio in Windberg haben in diesem Jahr die Weihnachtsfeier in kleiner Form durchgeführt. Statt mit vielen Kindern kamen sie in diesem Jahr am 24.12.2020 nur zu zweit in das Altenheim Windberg. In der Tradition, die sie schon seit über 30 Jahren durchführen, lasen sie die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium vor und brachten auch die Hauptfigur mit. Statt stille Nacht zu singen, wurde "corona-konform" der Text verlesen. Anschließend gab es als Geschenk für jede*n Bewohner*in einen Kalender, der von den Kindern der Regenbogenschule gestaltet wurde und eine kleine geschnitzte Krippe. So manche*r Bewohner*in war darüber sehr gerührt.
 

 

 

 

 


25.12.2020 Geschenke an Weihnachten
Mit der Bescherung im christlichen Sinne wurde ursprünglich am 06. Dezember der Heilige Nikolaus geehrt. Kinder erhielten kleine Gaben von einem unsichtbaren Gabenbringer. Überhaupt hat Schenken von seiner Symbolik der Großzügigkeit und Wertschätzung in der Menschheitsgeschichte schon immer einen festen Platz. Vor allem in der dunklen Jahreszeit werden Geschenke gern gegeben und mit besonderer Freude angenommen. Die Freude am Schenken ist inzwischen selbst über die christliche Gemeinschaft hinaus ein Trend geworden. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr wird derart gerne und viel geschenkt wie zu Weihnachten.
Und lieber als gekaufte Produkte wird Selbstgemachtes und Symbolträchtiges angenommen. So kann ein Bild des Enkels mehr Freude bereiten, als ein teures Geschenk.
 


24.12.2020 Das Weihnachtsessen an Heiligaben
Jede Familie hat ihre eigenen Traditionen zu Heilig Abend. Aber eines haben die meisten Familien gemeinsam:
Man trifft sich zu einem gemütlichen Beisammensein und isst ein leckeres Menü zusammen. Und das ist doch das Wichtigste an Weihnachten – wenn auch dieses Jahr in einem kleinen Rahmen. Ein schön gedeckter und festlich dekorierter Tisch lässt das Essen nochmal besser schmecken. Ein großes Dankeschön, an all diejenigen, die für uns das Weihnachtsessen zu etwas ganz Besonderem machen, wie bei unserem Vorweihnachtsessen im Altenheim Windberg.
 

 

 

 


23.12.2020 Weihnachtskrippe
Die Weihnachtskrippe ist eine Darstellung der Weihnachtsgeschichte. Alle beteiligten Menschen- und Tiere werden als Figuren modellhaft aufgestellt. Im Mittelpunkt dabei ist immer das Jesuskind in der Krippe. Dabei wird nicht nur die Geschichte von Jesus Geburt erzählt, sondern auch die Geschichte des Dreikönigsfests. Solche Darstellungen der Weihnachtsgeschichte gab es schon im Spätmittelalter.
Krippen sind bis heute fester Bestandteil des kirchlichen und häuslichen Weihnachtsschmucks und werden in allen erdenklichen künstlerischen Stilen und Materialien gefertigt. Und so darf Sie auch bei unseren Bewohner*innen oft nicht fehlen.
 


22.12.2020 Bleibt Gesund!
Der Kontakt zwischen Jung und Alt sollte in unserer Gesellschaft mehr gefördert werden. Denn generationsübergreifende Aktionen können für alle eine große Bereicherung sein: Die Jungen lernen aus den Erfahrungen der Alten und die Fähig- und Fertigkeiten -sowohl physisch als auch kognitiv- der Alten werden von den Jungen fit gehalten. Eine Win-Win-Situation. Zum Schutz aller bleiben die persönlichen generationsübergreifenden Treffen zur Zeit leider aus - und trotzdem wird die jeweils andere Gruppe nicht vergessen.
 


21.12.2020 Weihnachtskonzert in Windberg
Wir kennen es von Bildern und Videos aus dem Frühjahr und Sommer in Italien:
Gemeinsames Musizieren von Balkonen und Fenstern aus.
Mit diesem Beispiel vor Augen und dem „Corona-Blues“ zum Trotz haben vier junge Musiker ein Weihnachtskonzert vor den Fenstern des Altenheims Windberg gegeben. Musik hat einen Einfluss auf zahlreiche physikalische Vorgänge im Körper: Sie beeinflusst Herzschlag, Atemfrequenz und Blutdruck und wirkt sich ebenso auf Muskelspannung und den Hormonhaushalt aus. Und die Coronazeit hat nochmal mehr gezeigt, dass Musik auch in schlechten Zeiten verbindet und gute Laune verbreitet.
Darum sagen wir DANKE an die vier jungen Musiker, die uns Weihnachtsstimmung gebracht und ein Lächeln auf’s Gesicht gezaubert haben!
 


20.12.2020 Do it yourself: Vogelfutter
In den kalten Wintertagen sind unsere Vögel emsig auf der Suche nach Futter. Von morgens bis abends heißt es für sie, möglichst viel Energiereiches zu sich zu nehmen, um gut über die Runden zu kommen. Dabei fliegen sie auch gern unsere Gärten an und freuen sich, wenn sie hier ein leckeres Futterangebot vorfinden: Meisenknödel, Futterglocken, hübsche Figuren auf Fettgrundlage – damit kann man Vögel glücklich machen. Im Altenheim Kamillus wurde sich deshalb besonders viel Mühe gegeben, um den einheimischen Vögeln ein besonderes Mahl zu servieren. Wir hoffen, es schmeckt den Vögelchen und wünschen Guten Appetit!
 

 


19.12.2020 Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei
Gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
Macht so mancher Knilch
Eine riesengroße Kleckerei
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei

 
Ein Kinder-Weihnachtslied, welches wirklich jeder kennt.
Wenn in unseren Wohnküchen nach einem alten Rezept Plätzchen gebacken wird, duftet das ganze Haus so wunderbar. Spätestens wenn die Plätzchen fertig sind, sind dann alle in der Wohnküche versammelt, um eines der süßen Leckereien zu probieren. Selbstgebackene Kekse sind doch einfach nur köstlich.
 

 


18.12.2020 Der symbolische Mittelpunkt des Weihnachtsfestes
Für die Meisten ist ein festlich geschmückter Tannenbaum der symbolische Mittelpunkt des Weihnachtsfestes. Jedes Jahr vor Heiligabend ist es Tradition, einen Weihnachtsbaum aufzustellen und festlich mit Kerzen, Kugeln, Engeln, Lametta, Lebkuchen, Zuckerstangen und einem Stern auf der Baumspitze zu schmücken.
Am Weihnachtsabend versammelt sich dann die Familie um den Christbaum herum im Wohnzimmer und packt die Geschenke aus, die vorher unter den Baum gestellt wurden.
So darf das Schmücken des Weihnachtsbaumes auch bei uns nicht ausbleiben. An allen Standorten unserer Altenheime können die Bewohner*innen der Weihnachtsbaumtradition nachgehen. Und kein Baum gleicht dem anderen, kein Weihnachtsschmuck ist wie der andere:
 

 

 

 

 


17.12.2020 Man ist nie zu alt für einen Adventskalender
Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben, Formen und Größen und mit den verschiedensten Inhalten: Ob mit Schokolade, Rubbellosen, Gewürzen, Geschichten oder Spielzeug, es gibt für jeden den passenden Adventskalender. Aber die schönsten sind immer noch die selbstgemachten. Und einen solchen selbstgemachten Adventskalender haben auch unsere Bewohner*innen im Altenheim Rheindahlen. Mit jedem weiteren geöffneten Törchen/ Päckchen steigt die Vorfreude auf Weihnachten.
 


17.12.2020 Vorweihnachtsfeier im Altenheim am Pixbusch
Im Gegensatz zu den meisten Firmenweihnachtsfeiern, fiel die Vorweihnachtsfeier der Bewohner*innen des Altenheims am Pixbusch nicht aus. Bei weihnachtlichen Klängen von Keyboard und Geige genossen die Bewohner*innen den gemeinsamen Nachmittag. Und was darf auf keiner Weihnachtsfeier fehlen? Genau: Tanzen – wie früher. Alles wird mobilisiert, um eine heiße Sohle auf's Parkett zu legen. Die Zeit verging wie im Fluge und die Krönung des Tages war ein leckeres Vorweihnachts-Festessen.
Und genauso feierten die Bewohner*innen- fast wie jedes Jahr - eine stimmungsvolle Vorweihnachtsfeier.
 

 

 

 

 


16.12.2020 A Plätzchen a day, keeps the Weihnachtsstress away...
Und nicht nur Plätzchen lassen den Stress weniger werden, sondern auch die ganzen anderen Leckereien, die es nur in der Adventszeit und an Weihnachten gibt:
Lebkuchen, Printen, Spekulatius, Zimtsterne, Dominosteine...
 
Und bei dem Bild von dem Apfelstrudel mit Vanilleeis und Zimt läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Wer kann da schon "Nein" sagen?!
 

 


16.12.2020 Das Altenheim Kamillus erstrahlt in weihnachtlicher Gemütlichkeit
Zur Adventszeit gehört natürlich auch weihnachtliche Dekoration, die die Vorfreude auf Weihnachten steigert:
Tannenzweige sehen nicht nur wirklich hübsch aus, es hängt dank ihnen auch der Duft nach Tannennadeln in der Luft. Lichterketten und kleine Lampen machen ein heimeliges Licht. Kleine Engel sollen uns schützen und erheitern. Kleine Rentiere verkörpern Kraft, Vitalität, starke Energie und sind Führer zur inneren Weisheit. Das alles, gepaart mit liebevollen Details und Kreativität, ergibt eine weihnachtliche Wohlfühlatmosphäre, in der man sich zu Hause fühlt.
 

 

 

 

 

 

 


15.12.2020 Andacht zum dritten Advent in der Corona-WG in Eicken
Seit dem ersten Lockdown im Frühjahr findet im Altenheim Eicken in jedem Wohnbereich alle 14 Tage eine Andacht statt. So auch am vergangenen 3 Advent. Die Bewohnerinnen und Bewohner, die derzeit in Corona-Quarantäne sind, waren davon nicht ausgenommen. Sie haben sich in einem großen Kreis um den weihnachtlich, leuchtenden Tannenbaum zusammengefunden. Gerade in der Adventszeit besinnen wir uns darauf, was wir haben. Trotz der herausfordernden Zeiten, in denen wir (unfreiwillig) auf vieles verzichten, sagen wir Danke: Danke dafür, dass es uns soweit gut geht. Und wir gedenken all derer, die schlechter dran sind. Unter dem Aspekt entwickeln wir alle eine neue Wertschätzung für die kleinen, wichtigen – sonst aber selbstverständlichen - Dinge im Leben.
 


15.12.2020 Herzliche Weihnachtsgrüße
Die Geschäftsführung und das Team der Sozila-Holding überraschten die Bewohnerinnen und Bewohner der sieben städtischen Altenheime in diesem Jahr mit einem kleinen Weihnachtsgruß. Über eine schöne Weihnachtskarte und eine kleine Schokosünde – auch Pralinen genannt – konnten sich die Bewohnerinnen und Bewohner freuen! Es hat sich schon rumgesprochen, dass auch schon fleißig genascht wurde!
 

 

 


15.12.2020 Traditionen sollten bewahrt werden...
Weißer Bart, dicker Bauch:
Kein Zweifel, da steht der Nikolaus.

 
Wer kennt die Nikolaus-Tradition nicht?!
Stiefel werden auf Hochglanz geputzt und in der Nacht zum 6. Dezember rausgestellt. Und wenn man das ganze Jahr über lieb war (oder der Nikolaus ein Auge zugedrückt hat), wurden die Stiefel vom Nikolaus mit kleinen Geschenken und Leckereien gefüllt.
 
Auch im Altenheim Eicken war der Nikolaus zu Besuch. Dabei wurde er sogar von fünf literarischen Engeln begleitet. Denn nicht nur Kinderaugen fangen bei dem Anblick von Nikolaus und Engeln an zu leuchten. Um ein Stückchen Normalität in diesen turbulenten Zeiten zu bewahren, pflegen wir also -im Rahmen des Möglichen- solche schönen Traditionen.
 


14.12.2020 Wo viel Licht ist, ist auch Schatten...
 
Im Altenheim Kamillus gab passend zur vorweihnachtlichen Stimmung ein Theaterstück der ganz besonderen Art - und das, obwohl alle Theater wegen Corona geschlossen haben.
 
Mit einem Schattentheater überraschten die Mitarbeiter*innen des Sozialen Dienstes die Bewohner*innen, die sich auf allen Wohnbereichen das Licht-Schatten-Spiel anschauen konnten. Erzählt wurde eine Weihnachtsgeschichte. Zeitglich werden auf eine angestrahlte weiße Fläche von hinten Figuren und Kulissenelemente bewegt, die das Publikum vor dem Theater als Schattenspiel beobachtet.
 
Schattentheater wurden bereits im 2. Jahrhundert vor Christus in China aufgeführt und bis heute erfreuen sich viele Menschen - ob groß oder klein, alt oder jung - an dem Spiel mit Licht und Schatten.
 

 

 

 


10.12.2020 Es weihnachtet sehr im Altenheim Am Pixbusch...
 

 
Im Außenbereich vor dem Haus 1 und Haus 2 stehen große Weihnachtsbäume und zeigen: Die Adventszeit ist da! Im Garten steht eine weitere, große Tanne.
 
Adventskränze stehen seit dem 27.11.2020 in jedem unserer 7 Wohnbereiche.
 

 
Aber auch individuelle Dekorationen sind über den ganzen Wohnbereich verteilt. Diese haben die Betreuungsassistenten und Pflegekräfte gemeinsam mit den Bewohner*innen aufgestellt:
 

 

 

 

 


08.12.2020 Vorfreude ist die schönste Freude!
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.
 
Der ganze Advent steckt voller Traditionen, die unsere Vorfreude schüren. An jedem Sonntag dürfen wir eine neue Kerze am Adventskranz anzünden als Zeichen dafür, dass es wieder eine Woche weniger ist, bis das Christkind kommt. Nun ist schon bald der dritte Advent und wir stimmen uns mehr und mehr auf die Festtage ein. Mit dem Blick auf das Weihnachtsmenü, was unsere Bewohnerinnen und Bewohner an den drei Feiertagen erwarten wird, steigt auch die Vorfreude auf einen besonderen kulinarischen Genuss!
 

 
In der Zentralküche der Sozial-Holding wird immer mit Liebe gekocht: Köstliche Gerichte entstehen aus frischen, regionalen Zutaten - passend zur Jahreszeit. In diesem Jahr hat der Küchenchef mit seinem Team ein ganz besonderes kulinarisches Weihnachts-Verwöhn-Programm vorbereitet. An jedem der drei Weihnachtstage können unsere Bewohnerinnen und Bewohner aus drei Menüs und vielfältigen Abendmahlzeiten wählen.
 
Hier können Sie die Menükarte ansehen und herunterladen: Weihnachtsmenü.pdf


30.07.2020 Abschied von einer genialen Idee

Noch vor einigen Wochen galt striktes Besuchsverbot in den Altenheimen. Um dennoch Besuche zu ermöglichen und dabei die erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten, haben wir seit dem 27. April Besuche in der Vertellbud möglich gemacht! Nach genau drei Monaten nehmen wir nun Abschied von den Containern mit Plexiglastrennung, die wir "platt" gesagt "Vertellbud" getauft haben. Die Container gehen nun zurück zu ihrem Verleiher in die Niederlande, wo die Idee des Besuchscontainers ihren Ursprung nahm. Wir verabschieden uns und sagen danke für eine kreative Lösung, trotz coronabedingten Besuchsverboten, Bewohner*innen und Angehörige geschützt zusammenzubringen.
Mittlerweile ist das Besuchsverbot in Teilen für Altenheime aufgeboben und wir haben in unseren Einrichtungen, in den Gärten, auf den Terrassen oder auch in den Bewohnerzimmern viele Möglichkeiten geschaffen, sichere Besuche bis zu sechs Stunden pro Tag an sieben Tagen in der Woche zu ermöglichen.


07.07.2020 Neue Regelungen für Besuche und für die Rückkehr nach Abwesenheit gelten ab dem 8. Juli 2020
Ende Juni hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales eine neue Allgemeinverfügung (CoronaAVPflegeundBesuche) erlassen. Diese enthält neben den Regelungen für die Neuaufnahme bzw. Rückkehr nach einem Krankenhausaufenthalt Änderungen zu den Besuchsregelungen. Ergänzt wird diese Landesregelung ab sofort durch eine Allgemeinverfügung der Stadt Mönchengladbach, die ebenfalls verbindlich für uns ist. Mit beiden Verfügungen, die sich auf die Empfehlungen des RKI (Robert-Koch¬ lnstitut) beziehen, soll einerseits das dringende Bedürfnis nach Nähe und menschlichem Kontakt befördert werden und weiterhin der Infektionsschutz der pflegebedürftigen Bewohner*innen wie der Mitarbeiter*innen in der Einrichtung verfolgt werden.
Aufgrund der Komplexität der Regelungen haben wir heute alle Angehörigen und gesetzlich Betreuenden mit einem Brief zu den Veränderungen umfassend informiert.
 
Den Brief können Sie hier einsehen / herunterladen:
Neue Regelungen für Besuche und für die Rückkehr nach Abwesenheit
 
Mit der neuen Allgemeinverfügung des Landes ist es unseren Bewohner*innen nun möglich, für längstens 6 Stunden die Einrichtung zu verlassen. Bewohner*in und begleitende Personen übernehmen dabei verbindlich und schriftlich die Verantwortung für die Einhaltung der Regeln, die bei dem Außenaufenthalt zu beachten sind. Die entsprechenden Regelungen haben wir zusammengestellt - Sie können die entsprechenden Info-Schreiben für Angehörige bzw. Besucher*innen sowie für die Bewohner*innen hier ansehen:
AKTUELLE CORONA-INFORMATION: Außen-Aufenthalt
AKTUELLE CORONA-INFORMATION: Außen-Aufenthalt Bewohner*innen


07.07.2020 Stadt schreibt Corona-Tests vor Aufnahme in Pflegeeinrichtungen vor
In einer aktuellen Allgemeinverfügung zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von Corona, hat die Stadt die Testung pflegebedürftiger Menschen zur sicheren Aufnahme in Pflegeeinrichtungen sowie bei ambulanter Versorgung geregelt. Die Allgemeinverfügung schreibt unter anderem vor, dass bei Neu- und Wiederaufnahmen in Pflegeeinrichtungen (vollstationäre Dauer- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen), die aus einem Krankenhaus erfolgen, die Krankenhäuser für die Bewohner eine Testung nach den jeweiligen aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zu gewährleisten haben. Dies gilt auch für Patienten, die in die Häuslichkeit entlassen werden und dort durch einen ambulanten Pflegedienst versorgt werden.
Bei Neuaufnahmen in Pflegeeinrichtungen, die nicht aus dem Krankenhaus erfolgen, ist eine Testung durch einen Haus- oder Facharzt vorzunehmen. Ebenso sieht die Allgemeinverfügung vor, dass Personen, die neu in eine vollstationäre Dauer- und Kurzzeitpflegeeinrichtung aufgenommen werden oder nach mindestens 24-stündigem Krankenhausaufenthalt in die Einrichtung zurückkehren, für die Dauer von 14 Tagen innerhalb der Einrichtung von den übrigen Bewohnerinnen und Bewohnern getrennt untergebracht in Einzelzimmerquarantäne oder falls vorhanden, in einem separaten Quarantänebereich betreut werden müssen. Allerdings ist ein zweiter Test frühestens am fünften Tag nach Aufnahme durch den Haus- oder Facharzt angeordnet. Liegt hier ein negatives Ergebnis vor, dürfen die Bewohner die Quarantäne vorzeitig beendet. Der städtische Fachbereich Altenhilfe hat alle Krankenhäuser, niedergelassenen Ärzte und Pflegedienste über die Neuregelungen informiert.
Die vollständige Allgemeinverfügung können Sie hier nachlesen / herunterladen


19.06.2020 Gut Holz!
 

 
Kegeln ist immer wieder eine beliebte Beschäftigung am Nachmittag.
Vor der "Corona-Zeit" waren die Kegelnachmittage große, wohnbereichsübergreifende Events.
Jetzt finden diese Nachmittage in kleinerem Kreise in den Wohnbereichen statt.
 

 

 
Jeder kommt reihum dran, jeder hat Spaß und freut sich wie dieser Herr im Rollstuhl: Bei dem Modus "Kleine Hausnummern" ist es wichtig, möglichst wenige Kegel zu treffen.
Da heißt es genau zielen: Der hier gezeigte Wurf mit nur einem gefallenen Kegel ist also ein Volltreffer!
Und alle rufen zur Motivation: Gut Holz!


18.06.2020 Grillfest im Altenheim Eicken
Zu einem Grillfest gehören neben Grillfleisch und Würstchen auch ein schön gedeckter Tisch, leckere Salate, Kräuterbutter und Brot. Die Bewohner*innen haben schon den ganzen Nachmittag ihr Grillfest im Wohnbereich vorbereitet: Den auf der Terrasse selbst gezogenen Salat geerntet, Kräuter gepflückt und gehackt, Servietten gefaltet, Brot geschnitten und vieles mehr. Zu Belohnung blieb es trocken und warm genug, so dass alle draußen essen und dieses Fest gemeinsam genießen konnten.
Guten Appetit!
 

 

 


16.06.2020 De "Vertellbud"
Weiterhin wird die "Vertellbud" gut und gerne genutzt. Es gibt mittlerweile viele Geschichten von Begegnungen zu erzählen. Schön ist, dass Angehörige immer wieder mit guten Ideen kommen um die Begegnung trotz Scheibe und Abstand zu einem schönen Erlebnis zu machen.
Eine gute Idee hatte heute die Tochter einer Bewohnerin, die für sich und die Mutter ein Eis mitgebracht hatte und beide bei einem Plausch ihr Eis genussvoll löffelten.
Ein bisschen Eisdielen Gefühl!
Danke auch an alle anderen Angehörigen für Ihre guten Ideen und Ihre Unterstützung!
 


15.06.2020 Unser Garten lädt ein...
...die Sonne scheint und wir genießen das Licht und die Wärme im Garten...
...ein wenig sitzen, die Ruhe genießen, sich von den Farben der Blumen inspirieren lassen...
...da freut man sich auf das Wochenende!
 

 
Unsere gefiederten Freunde haben wir nicht vergessen,
...eine kleine Erfrischung lädt zum Verweilen ein...
...und wir dürfen unsere Gäste beim Naschen beobachten.
 


09.06.2020 Der gute Start in den Tag...
... gelingt in der Gemeinschaft mit den Mitbewohner*innen und der morgendlichen Zeitungsrunde.
Dazu präsentieren unsere Betreuungsassistenten die interessantesten Schlagzeilen aus der Rheinischen Post, die im Abo täglich ins Haus kommt.
Wenn die morgendliche Zeitungsrunde beendet ist, wird die Tageszeitung im Wohnbereich ausgelegt, sodass interessierte Bewohner*innen sie sich auch mit auf das Zimmer nehmen und sich weiteren Artikeln oder dem großen Kreuzworträtsel widmen können.
Doch neben diesem alltäglichen Ritual gibt es ab und zu auch einen ganz besonderen Start in den Tag...
 

 
Beim "Verwöhnfrühstück" werden die Tische schön eingedeckt und besondere Leckereien bestellt (zum Beispiel Erdbeeren).
So ein besonderes Frühstück findet abwechselnd auf den Wohnbereichen statt, sodass jeder mal "dran" ist. Auf das Verwöhnfrühstück freuen sich viele Bewohner*innen schon Tage vorher sehr und so mancher macht sich zu diesem Anlass auch besonders schick.
 


08.06.2020 Trübsal blasen lohnt sich nicht!
Viel lieber sitzen die Bewohner*innen, wie hier am Abend bei einem Gläschen Wein oder Sekt zusammen und klönen über Gott und die Welt. Die Gemeinschaft innerhalb der Wohnbereiche ist in den letzten Wochen stärker gewachsen, da ja keiner das Haus verlassen durfte und sich die Betreuungsangebote noch immer auf die jeweiligen Wohnbereiche konzentrieren. Da machen die Bewohner einfach das Beste draus und genießen Wein, das Gläschen Sekt und Chips.
 


08.06.2020 Endlich Regen...
Es war schon sehr trocken in den letzten Wochen. Wer durch die Felder geht, konnte die Bauern schon bei der Heuernte beobachten...
Seit gestern nun hat der lang ersehnte Regen eingesetzt und die Natur kann sich erfrischen...
In unserem Garten im Altenheim Kamillus können wir das voller Freude beobachten.
 

 
Und wer sich genau umschaut, der erblickt Hoffnungssteine die es in unseren Garten geschafft haben.
Die Hoffnungssteine finden sich an vielen Orten und sie sollen die Botschaft verbreiten: "Lasst uns zusammen den steinigen Weg in dieser Corona-Zeit gemeinsam bunter machen."
Wir danken den jungen Künstler*innen, dass sie an uns gedacht haben, und so unseren Alltag mit hoffnungsvoller Farbigkeit bereichern.
 


02.06.2020 Was duftet denn da?
Der Rasen ist frisch gemäht, das Unkraut gezupft...
...die Sonne wärmt die Erde und es duftet nach Sommer & Urlaub...
...es duftet nach Erinnerungen und Erlebnisse werden wach...
...an warme Steine und Eidechsen...
...an Strand und Meer und Sonnenuntergänge...
...an erfrischende Sonnenbäder.
 

 
Schnell eine Schere geholt...
...kleine Blühten abgeschnitten...
...nett zusammengebunden...
...den Duft zum Mitnehmen...
...für unterwegs - was Feines!
 


31.05.2020 Beiratssitzung im Altenheim Hardterbroich
Einmal im Monat trifft sich der Beirat des Hauses unter Moderation von Frau Hardelauf-Jansen vom Sozialen Dienst. Diese Treffen finden in unserem schönen Veranstaltungsraum des Altenheims Hardterbroich statt.
Auch zu Corona-Zeiten wird bei uns keine Ausnahme gemacht. Für den nötigen Abstand wurde bereits im Vorfeld eine Sitzordnung gestellt und natürlich auch eingehalten. Die Sicherheit liegt uns allen am Herzen...
Bei Kaffee und Plätzchen gibt es immer viel Gesprächsbedarf zwischen den fünf Damen, die letztes Jahr in den Beirat gewählt wurden.
Nicht nur der Speiseplan, sondern auch die Aktivitäten sind Grundsatzthemen und stehen immer auf der Tagesordnung. Gerade jetzt müssen viele Punkte besprochen werden und die Zeit dafür nehmen wir uns gerne.
Ganz besonders interessieren die Bewohner*innen zurzeit die neuen gesetzlichen Vorgaben zum Besuch in den städtischen Altenheimen. Herr Jansen, Einrichtungsleiter hier im Haus, hat unseren Beirat gerne ausführlich darüber informiert.
 


28.05.2020 Fleißige Gärtner*innen
Im Altenheim Am Pixbusch packen unsere Bewohner*innen gerne mit an, wenn Garten und Balkone verschönert werden. In dieser Woche wurden zum Beispiel einige dekorative Gefäße bepflanzt.
Diese beiden Herren haben dabei gerne mitgewirkt. Nicht vergessen: Nach dem Bepflanzen erst einmal kräftig angießen!
Und das Ergebnis kann sich auch sehen lassen: Die neuen Pflanzgefäße machen sich toll auf den Balkonen im Haus 1 und im Haus 2.
 

 

 

 


28.05.2020 Bingo geht immer und darf nicht fehlen
Bingo ist aus dem Betreuungsprogramm nicht wegzudenken. Eigentlich ist das ein übergreifendes Angebot, bei dem die Bewohner*innen aus vielen Wohnbereichen zusammenkommen und gemeinsam spielen. Dazu gehört auch die Hilfe bei der Suche der richtigen Zahlen beim Tischnachbarn oder das wiederholen der Zahlen, wenn es der/die Nachbar*in nicht richtig gehört hat.
In Zeiten von Corona sind diese übergreifenden Angebote nicht möglich, das heißt aber nicht, dass auf Bingo verzichtet wird. So wird jetzt auf jedem Wohnbereich im kleinen Kreis gespielt und kleine Gewinne gibt es natürlich auch wie immer.
 


26.05.2020 Frühlingsblumen an die Wände zaubern
Kreativ sein, die Finger in Bewegung halten und an der neuen Wandgestaltung mitwirken...
Auf diese Weise entstehen immer wieder neue kreative Angebote mit den unterschiedlichsten Materialien. Hier wird Filz geschnitten, da mit den Bildern aus Filz die Wirkung der Schallschutzwände im Altenheim Eicken erhalten bleibt und trotzdem eine sich immer wieder ändernde Wanddekoration entstehen kann.
 

 


26.05.2020 Das Küchenteam schwingt die Kochlöffel
Doch das Kochlöffel-Schwingen ist in unserer Zentralküche gar nicht so einfach, denn es gehört einiges an Muskelkraft dazu. Ob Kochlöffel, Suppenkelle, Töpfe oder Pfannen - hier hat alles etwas größere Dimensionen. Wer schon mal einen Blick in eine Großküche werfen konnte, der kennt vielleicht die riesigen Kellen oder Schneebesen. Da passen die Küchenhelfer eben nicht in eine normale Küchenschublade.
Hier können Sie sich die aktuelle Wochenmenü-Auswahl für die Woche vom 25. bis 31. Mai 2020 anschauen.


23.05.2020 Dalli Dalli... Dalli klick!
Fast wie bei Hans Rosenthal wurde gestern eine bunte Version von "Dalli klick" im Altenheim Am Pixbusch gespielt.
Bei diesem Rate-Spiel wird nach und nach ein Bild aufgedeckt. Wer es zuerst erkennt und benennen kann, gewinnt die Runde!
Manchmal überrascht ein Bild die Bewohner*innen oder sorgt plötzlich für große Erheiterung, weil ein weiteres Feld etwas ganz anderes offenbart als vorher alle gedacht hatten. Mancher erkennt alle Tiere sofort, ein anderer weiß bei berühmten Gebäuden immer gleich was sich hier verbirgt. Doch auch wenn Preise in Form von Klümpchen (Bonbons) oder Schokolade zu haben sind, geht es vor allem um den Spaß an der Freude.
 

 

 


21.05.2020 Vatertag
Für viele Männer ist der wichtigste Temin im Jahr der Vatertag.
Dann geht es mit den männlichen Freunden hinaus in die Natur. Egal ob zu Fuß bei einer kleinen (bis größeren) Wanderung oder mit dem Fahrrad, eines darf nicht fehlen: das obligatorische Bier zur Erfrischung.
Bollerwagen, Bier und die besten Freunde - das gehört zum Vatertag einfach dazu.
Wie sieht der Vatertag im Altenheim aus?
Nicht viel anders. Es gibt für unsere Herren das obligatorische Bier in der freien Natur. Das gehört einfach dazu.
 

 
Hier haben sich zwei "Kölsche Jungs" auf der Terrasse gefunden. Draußen in der Natur wird geklönt über das gute alte Köln und angestoßen auf den schönen Vatertag bei sonnigem Wetter.
 

 
Na dann Prost und zum Wohle!!!
 

 


18.05.2020 Das Altenheim Windberg dankt der Theo-Hespers-Gesamtschule
Mit Glücksbriefen überraschten die Theo- Hespers-Gesamtschule unsere Bewohner*innen Die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 6 und 10 haben auch in Corona-Zeiten an unsere Bewohner*innen gedacht und schrieben über 40 rührende Briefe, die letzte Woche im Altenheim Windberg angekommen sind!
Die Jahrgangsstufe 10 hat die Briefe in der Woche vor ihren zentralen Prüfungen geschrieben. Eigentlich sollte man denken, dass sie zum Briefe schreiben keine Muße hatten - so kurz vor den anstehenden Prüfungen. Doch ganz im Gegenteil. Es wurden teils drei Seiten lange Briefe verfasst, handschriftlich oder mit dem Computer geschrieben und schöne Bilder gemalt. "Daran erkenne man, wie wichtig dies den Schülern war!" erklärte eine Lehrerin der Schule, die das besondere Projekt begleitete.
Unsere Bewohner*innen waren sehr gerührt von den persönlichen Briefen und gemalten Bildern und freuten sich riesig über diese gelungene Abwechslung!
Wir danken den Schüler*innen für diese wundervolle Idee! Schön, dass so viele junge Menschen an uns denken!
 

 

 

 


18.05.2020 Die Bewohner*innen bestimmen die Menü-Auswahl
Die Bewohner*innen in unseren Altenheimen nehmen ihr Mitspracherecht aktiv wahr: der Betriebsleiter unserer Zentralküche oder einer der Köch*innen besucht jede Woche eines unserer Altenheime. Dort treffen sie sich mit Bewohner*innen, um Anregungen und Wünsche zur Speiseplan-Gestaltung aufzunehmen. Insbesondere bei regionalen Gerichten fließen auch Rezepturen in die nächste Speiseplanung ein. Die Mitarbeiter*innen unserer Zentralküche stimmen dabei die seniorengerechte Kost ganz auf die Bedürfnisse, Gewohnheiten und den Geschmack unserer Bewohner*innen ab.
Hier können Sie sich die Speisepläne dieser Woche (18.05. bis 24.05.2020) ansehen:


16.05.2020 Eine sinnvolle Aufgabe haben...
Eine sinnvolle Aufgabe haben - das ist für viele Bewohner*innen ein entscheidender Punkt, der zum Wohlbefinden beiträgt.
Im Altenheim Eicken müssen die Tiere versorgt werden: dazu gehört das tägliche Gemüse schnibbeln und der Besuch im Gehege, um den Meerschweinchen das Futter zu bringen. Das wird von den Bewohner*innen gerne mit Unterstützung der Betreuungskräfte übernommen.
Am Gehege werden die Bewohner*innen von den Tieren schon erwartet und mit Begeisterung stürzen sich unsere vierbeinigen Hausbewohner*innen auf ihren Delikatessenteller oder setzen sich gleich ganz hinein.
 


16.05.2020 Das Runde muss nicht immer ins Eckige...
Beweglich zu sein ist in jedem Alter wichtig. Wer seine Bewegung trainiert bleibt lange selbstständig. Das ist keine neue Weisheit, aber manchmal steht uns unser innerer "Schweinehund" im Weg. Was kann uns da Besseres passieren, als gemeinsam in der Gruppe den Körper zu bewegen.
mal mit dem Ball...
 

 
mal mit dem Theraband...
 

 
So werden spielerisch die Muskeln angeregt, die Beweglichkeit gefördert, Herz- und Kreislauf auf trab gebracht. Ehe man sich versieht wird die Gruppe der Sportler*innen größer - gemeinsam aktiv sein macht einfach mehr Spaß!


15.05.2020 Fast wie im Kegelclub...
...so verbrachten diese Damen aus dem Altenheim Am Pixbusch den Nachmittag in der wunderschönen Bibliothek. (Haus 2) Solche Kegelnachmittage finden im Rahmen der sozialen Betreuung regelmäßig statt und sind sehr beliebt!
Unsere erhöhte Kegelbahn ist auch für Senior*innen im Rollstuhl geeignet und es gehört einfach dazu, dass ein gewisser Geräuschpegel durch die Bibliothek schallt, wenn es heißt "gut Holz!"
Und wer hat gewonnen?
Das ist am Ende gar nicht so wichtig. Hauptsache wir haben gemeinsam Spaß und bleiben aktiv!
 

 


13.05.2020 Abwehrkräfte stärken mit Fingerfood
Auch wenn es schon Mitte Mai ist, ist es die letzte Tage nochmal richtig kalt geworden. Umso wichtiger, dass sich die Bewohner*innen fit halten und die Abwehrkräfte gestärkt sind.
Das Immunsystem stärken wir unter anderem mit gesunder, nährstoffreicher Ernährung. Dazu gehört besonders Obst, ein guter Lieferant für viele Vitamine, die das Immunsystem fit halten.
Mit dem Fingerfood-Angebot fällt das Obst essen auch gar nicht schwer: Verschiedene Sorten Obst in mundgerechten Stückchen serviert, so dass man es als "Fingerfood" verspeisen kann.
Und wenn sich dann noch ein Stückchen Schokolade zwischen den Obsthäppchen versteckt, sind die Häppchen noch mal so lecker!
Das verspeist man auch gerne draußen an der frischen Luft - sofern es eben nicht allzu kalt ist! In diesem Sinne: Guten Appetit!
 

 


11.05.2020 Das Küchenteam lässt grüßen!
Was das Team der Zentralküche in dieser Woche auf die Teller der Bewohner*innen zaubert, können Sie im aktuellen Menüplan (11. bis 17. Mai) anschauen.


11.05.2020 Kreativität ist hier gefragt...
"Phantasie heißt nicht, sich etwas auszudenken. Es heißt, sich aus den Dingen etwas zu machen." (-Thomas Mann) Und so kreieren unsere Bewohner*innen tolle Kunstwerke aus alten und besonders bunten Werbeprospekten.
Dazu werden die Werbeprospekte in kleine Schnipsel gerissen und auf alle denkbaren Motive geklebt.
Hier haben sich unsere Bewohner*innen für Tiere entschieden, die auch in der Natur in bunten Farben erstrahlen. Von Schmetterlingen, über Frösche bis hin zu Vögeln, ist für jeden das richtige Tier dabei. Die bunten Schnipsel werden durch farbenfrohe Malereien ergänzt. So entstehen tolle Klebemandalas, die sich wirklich sehen lassen. Kreativ und gleichzeitig Nachhaltig - dafür gibt es von uns einen "Daumen hoch!"
 

 

 


10.05.2020 Wir sagen DANKE!
Auch unsere Mitarbeiter*innen sagen DANKE!
Ein Dankeschön dafür, dass sie die Bewohnerinnen an diesem besonderen Tag begleiten und teilhaben konnten!
"Es war uns heute eine Ehre!"
 


10.05.2020 Alles Liebe zum Muttertag!
Heute ist Muttertag! Ein ganz besonderer Tag für unsere Bewohner*innen, die sich über Blumen und kleine Aufmerksamkeiten freuen können!
Wir wünschen allen Müttern, allen Bewohner*innen, Angehörigen, Freundinnen und Nachbarinnen alles Liebe zum Muttertag!
Ob Pfingstrosen im Garten oder große bunte Blumensträuße, die die Mütter heute von ihren Kindern geschenkt bekommen. Vielen Dank für die schönen Fotoimpressionen aus dem Altenheim Kamillus!
 

 

 

 
Andere Muttertags-Impressionen erreichten uns aus dem Altenheim Windberg. Hier gab es heute für alle Damen im Haus eine rote Rose und ein schokoladiger Marienkäfer. Über diese Aufmerksamkeit und die lieben Wünsche zum Muttertag haben sich alle gefreut!
 

 


08.05.2020 Magische Minuten - ein neues Aktivierungsangebot
Für die Bewohner*innen unserer sieben Altenheime haben wir seit dieser Woche ein neues Aktivierungs-Angebot im Repertoire.
Der Soziale Dienst und die Betreuungskräfte haben nun ein völlig neues Instrument zur Einzelaktivierung von Bewohner*innen, was auf den Tablets digital nutzbar ist. Gemeinsam mit dem / der Bewohner*in werden kleine Aufgaben (Einmaleins, Vornamen finden, Merkspiele..) gelöst, es können aber auch Musikstücke gehört werden, die an eine besondere Zeit erinnern oder Bilder zu bestimmten Themen und Anlässen betrachtet werden.
In kleinen Gruppen können einige Übungen sogar auf den TAVLA-Geräten gespielt werden. Das schafft Freude, denn es zeigt sich, dass unsere Bewohner*innen zu Höchstformen auflaufen, was rechnen, rätseln oder die Merkfähigkeit betrifft! Beliebt ist auch die Zuordnung von Musik zu Bildern von Instrumenten. Und plötzlich ist der halbe Wohnbereich mit dabei... Ein tolles neues digitales Angebot, was sich schon jetzt großer Beliebtheit erfreut!
 


07.05.2020 Aktualisierung der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW
Gestern wurde in einer Pressekonferenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Aufhebung des Besuchsverbotes bereits angekündigt. Die entsprechende Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) in der Fassung vom 7. Mai 2020 wurde nun veröffentlicht. Die geänderten Besuchsregelungen für Pflegeeinrichtungen (§ 2) gelten danach ab dem 9. Mai 2020.
 
Hier können Sie das Dokument öffnen bzw. herunterladen.
 


06.05.2020 Lockerungen der Besuchsregelungen zum 10.05.2020
Das Gesundheits- und Sozialministerium wird zum 10. Mai 2020 (Muttertag) die aktuell bestehenden, generellen Besuchsverbote in den Einrichtungen der Pflege aufheben. Voraussetzung dafür ist, dass wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden, etwa durch separate Besuchsareale, entsprechende Schutzkleidung und ein Screening der Besucher*innen. Bereits seit dem 27.04.2020 haben wir eine sichere Möglichkeit zur Begegnung geschaffen. Dank der Besuchscontainer ("De Vertellbud") auf dem Gelände unserer sieben Altenheime können Bewohner*innen Besuche etwa von Familienangehörigen und Freunden bekommen. Wie die Sozial-Holding diese Lockerungen umsetzt lesen Sie in dem Schreiben vom 6. Mai, welches wir allen Angehörigen und Bevollmächtigten unserer Bewohner*innen postalisch zugestellt haben. Dieser Brief bezieht sich auf das Anschreiben des Ministers Karl-Josef Laumann an alle stationären Pflegeeinrichtungen in NRW zur Information über die anstehenden Lockerungen und ist dem Dokument hier ebenfalls beigefügt.
Lockerung der Besuchsregelungen in der Coronaschutzverordnung


06.05.2020 Use it or lose it
...diese Sportlerweisheit meint soviel wie "Benutze es oder es verschwindet". Besonders mit zunehmendem Alter baut der Körper Muskelmasse und Strukturen ab. Dies ist biologisch so veranlagt, kann aber durch Sport und Bewegung kompensiert werden. So nutzen und trainieren unsere Bewohner*innen aus Rheindahlen ihre Muskeln mit Hilfe von Thera-Bändern und unter der Anleitung unserer Mitarbeiter*innen. Auf den Bildern wird vor allem die Beinmuskulatur trainiert, welche die Grundlage für Mobilität und körperliche Aktivität ist.
"Use it or lose it" gilt aber nicht nur für Muskeln, sondern für Vieles mehr: Beispielsweise für das Gehirn bzw. den Verstand, für Freundschaften oder generell soziale Kontakte. Deshalb versuchen wir es unseren Bewohner*innen zu ermöglichen all diese Ressourcen zu nutzen - auch und vor allem in Corona-Zeiten.
 

 


05.05.2020 Mit Liebe gekocht
Ob Blaubeerpfannkuchen mit Vanillesauce, hausgemachter Linseneintopf oder Möhrengemüse mit Bratwurst: Ein gutes Essen hält Leib und Seele zusammen.
Voraussetzung ist jedoch, dass Geschmack, Aussehen und Konsistenz stimmen und man ausgewogen mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird.
Das gilt vor allem für die Verpflegung im Alter. Dafür sorgt das 55-köpfige Team in unserer Zentralküche - die Koch-Profis verwöhnen täglich mit frischen und regionalen Menüs.
 

 
Hier können Sie den aktuellen Menüplan für diese Woche (4. bis 10. Mai 2020) ansehen.


05.05.2020 Raus kommen und Angehörige treffen
De Vertellbud ermöglicht es endlich die Angehörigen wiederzusehen. Die Besuche bzw. Treffen zwischen Angehörigen und Bewohner*innen werden mit Unterstützung des Sozialen Dienstes, den Betreuungsassistenten und BFD- FSJler*innen durchgeführt und begleitet. Dabei ist der Weg zur Vertellbud für einige Bewohner*innen schon aufregend. Um den nötigen Abstand zu wahren, weist ein Flatterband auf den direkten Weg zur Vertellbud hin. Die Bewohnerin auf dem Bild ist im frischen Frühlingswind eingemummelt in eine Decke auf dem Weg zu Ihrem Treffen mit der Tochter. Die Freude steigt und erste Blicke werden bereits aus der Entfernung ausgetauscht. In der Vertellbud haben die beiden 20 Minuten Zeit, um zu erzählen und gemeinsam zu lachen. Zwar durch eine Plexiglasscheibe voneinander getrennt, aber endlich wieder von Angesicht zu Angesicht. Denn die Familie gehört für die Bewohner*innen zu den wichtigsten sozialen Kontakten.
 


04.05.2020 Man soll die Feste feiern wie sie fallen - auch in Coronazeiten
Das Sprichwort hat auch in Coronazeiten seine Gültigkeit - nur auf eine etwas andere Art und an die besonderen Bedingungen angepasst:
Leider können die Feste nur ohne den direkten Kontakt zu Angehörigen stattfinden. Aber trotzdem halten wir bestmöglich an Traditionen fest. Mit den Bewohner*innen haben wir Ostereier bemalt, Maibäume aufgestellt und das Reibekuchenfest gefeiert.
Da dürfen natürlich auch die persönlichen Feste nicht fehlen! Schöne Grußkarten von Mitarbeiter*innen und Angehörigen, Geschenke, kleine Leckereien und gemeinsames Zusammensitzen auf den Wohnbereichen können den Geburtstag zu einem besonderen Tag für unsere Bewohner*innen machen.
So hat auch Frau Adams am 30. April ihren Geburtstag im Altenheim Hardterbroich gefeiert! In dem Sinne wünschen wir nachträglich alles Liebe und Gute zum Geburtstag!
 

 

 

03.05.2020 "De Vertellbud"
Seit einer Woche ist "de Vertellbud", die ein angemieteter Besuchscontainer ist, in Betrieb.
An sieben Tagen in der Woche, 14 Mal pro Tag besteht die Möglichkeit zu persönlichen Besuchen. Zu mehr als 80 Prozent wurde das Angebot bereits in der ersten Woche genutzt.
Mittlerweile konnte mit unserem externen Hygieneexperten geklärt werden, dass bis zu zwei Besucher*innen an einem Angehörigengespräch teilnehmen können. Dabei muss aber ausdrücklich (!!!) darauf geachtet werden, dass die zwei Personen in einem gemeinsamen Haushalt leben müssen.
Vereinzelt gibt es Fragen nach der Ausstattung des Containers. Hier möchten wir zum einen darauf hinweisen, dass baurechtliche und brandschutztechnische Gesichtspunkte berücksichtigt werden müssen: Zum anderen haben wir von Anfang an Wert auf die Feststellung gelegt, dass die Besuchscontainer eine schnell umzusetzende Kontaktmöglichkeit bieten sollen, aber nur eine Übergangssituation sind.
Es laufen bereits die Planungen, wie im Innenbereich der Altenheime eine vergleichbare Besuchsmöglichkeit in einer wohnlicheren Atmosphäre geschaffen werden können. Dabei müssen wir aber immer - und das zu 100 Prozent - die gerade aktuellen gesetzlichem Vorgaben einhalten.
 

 

 

 


03.05.2020 Frisch gebackene Waffeln...
...sind bei unseren Bewohner*innen fast so beliebt wie Reibekuchen! Ganz besonders freuen sich die Bewohner*innen natürlich auf das Waffeln verspeisen - ob mit Puderzucker, Sahne, Vanilleeis oder heißen Kirschen! Oder eben ganz klassisch mit Kirschen, Eis UND Sahne!
Was mindestens genauso beliebt ist, wie das Waffelessen selbst, ist die Vorfreude darauf: Denn es strömt ein wundervoller Geruch von frisch Gebackenem durch die Gänge der Wohnbereiche bis in die einzelnen Zimmer!
Hmm, da bekommen wir direkt Appetit!
 

 

 

 

 


01.05.2020 Fast wie beim Friseur...
Die Haare wachsen und müssen wieder in Form gebracht werden. Viele Menschen sehnen sich nach der Wiedereröffnung der Friseursalons. Auch in unseren Altenheimen bleiben die beliebten Friseurbesuche aus. Um den Friseurbesuch und das damit verbundene Beauty-Gefühl nicht noch länger missen zu müssen, schaffen wir kurzer Hand ein neues Angebot:
Im Wohnbereichsbad können sich Bewohner*innen von unseren Mitarbeiter*innen die Haare waschen lassen. Betreuungsassistenten stellen dann Ihr Können unter Beweis: Die Haare werden mit Lockenwicklern aufgedreht und mit der allseits bekannten Haube schonend getrocknet. Währenddessen können sich die Bewohner*innen die Zeit mit unterhaltsamer Lektüre vertreiben - so wie bei einem richtigen Friseurbesuch. Das Haare Schneiden überlassen wir aber den Profis - sobald sie wieder zu uns in die Häuser kommen dürfen.
Bevor der nächste "Kunde" dann unseren "Frisiersalon" besucht, werden alle Utensilien selbstverständlich hygienisch aufbereitet.
 


01.05.2020 Tanz in den Mai
Der traditionelle Tanz in den Mai in unseren Altenheimen konnte corona- bedingt leider nicht stattfinden, aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen!
Dann wird eben ohne Tanz in den Mai gefeiert! Schließlich steht der Maibaum!
Da darf natürlich gute Musik und die gute Maibowle mit Waldmeister nicht fehlen!