Navigation einblenden Navigation

Pressemitteilungen

18.06.2018: Pflege besser als ihr Ruf: Ausbildungstag bei der Sozial-Holding

Pflege besser als ihr Ruf: Ausbildungstag bei der Sozial-Holding
46 Nachwuchskräfte der Sozial-Holding trafen sich jetzt zum Praxistransfertag im Altenheim Rheindahlen. Schon seit einigen Jahren kommen die Auszubildenden der städtischen Tochtergesellschaft einmal im Jahr zu einem Erfahrungsaustausch zusammen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand vor allem die Erkenntnis, dass der Pflegeberuf besser ist als das oft in der Öffentlichkeit vermittelte Bild.

„Natürlich ist Pflege anspruchsvoll, anstrengend und mit hoher Verantwortung verbunden. Wir bieten unserem Nachwuchs aber auch alle Unterstützung, die er für diesen spannenden, krisensicheren und gut bezahlten Beruf benötigt“, betont Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding. Nach seiner Überzeugung kämpft der Pflegeberuf – trotz schwieriger Rahmenbedingungen - zu Unrecht mit dem Image, wenig attraktiv zu sein. Dabei sind finanzielle Aspekte wie Einstiegsgehälter von 2.800 Euro nach der dreijährigen Ausbildung oder die zusätzliche Altersversorgung bei der Sozial-Holding nur zwei Argumente für den Pflegeberuf. Warum sie ihre Ausbildung und die Arbeit mit und für pflegebedürftige Menschen gerne machen, das stellten die Azubis mit Unterstützung von Theaterpädagogen und Klinik-Clowns beim Ausbildungstag in verschiedenen Szenen nach. Organisiert wurde die Veranstaltung von Praxisanleiterin Patricia Thenior und Personalbetreuerin Iris Molling.

Über die Ausbildung bei der Sozial-Holding: Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH ist mit dem Siegel "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2017" ausgezeichnet worden. Mit zurzeit 60 Auszubildenden bei rund 900 Beschäftigten gehört das städtische Unternehmen zu den großen Ausbildungsbetrieben der Stadt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und besteht aus einem schulischen Teil, der von den Nachwuchskräften zum Beispiel an der kbs Akademie für Gesundheitsberufe Mönchengladbach absolviert wird. Die praktische Ausbildung ist in den Städtischen Altenheimen. Hier werden die Auszubildenden von Pflegefachkräften mit einer Zusatzausbildung zur Praxisanleiterin schrittweise mit pflegerischen Techniken und Methoden bekannt gemacht. Außerdem stehen ihnen zwei erfahrende Pflegepädagoginnen zur Seite, die regelmäßig Reflexionstage anbieten, bei kleinen und großen Problemen helfen und die Auszubildenden intensiv auf das Examen vorbereiten. Weitere Infos: https://www.ausbildung-sozial-holding.de/

zurück zur Übersicht