Navigation einblenden Navigation

Presse

13.01.2012: Auszubildende von Trützschler helfen dem Textilmaschinendepot

Angehende Konstruktionsmechaniker des Odenkirchener Unternehmens bauten Obergestell für historischen Jacquard-Webstuhl. Pflege der einzigartigen Sammlung alter Textilmaschinen ist Teil eines Qualifizierungsprojektes der BQG.

Rund 250 historische Webstühle und andere Textilmaschinen unterschiedlichster Epochen beherbergt das Textilmaschinendepot des Städtischen Museums Schloss Rheydt in den Fabrikhallen der Boetzelen-Höfe. Es handelt sich um eine deutschlandweit wohl einzigartige Sammlung von Maschinen insbesondere zur Entwicklung der Webereitechnik. Vom Handwebstuhl über den mechanischen Webstuhl bis zur modernen Luftdüsen-Maschine ist alles vertreten. An jedem dritten Sonntag im Monat ist das Textilmaschinendepot von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Dann können die Besucher die alten, zum Teil liebevoll restaurierten Schätzchen in voller Aktion erleben. Dass die historischen Maschinen instandgesetzt und –gehalten werden, ist auch einem Qualifizierungsprojekt der städtischen BQG zu verdanken. In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und angeleitet von einem Textilmaschinenmeister bereiten sich im Textilmaschinendepot regelmäßig bis zu acht arbeitslose Teilnehmer auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vor. Aber auch die Projektteilnehmer stoßen hin und wieder an ihre handwerklichen Grenzen. So stockte vor Monaten die Wiederinbetriebnahme eines über 120 Jahre alten Seidenwebstuhls, der in seinen besten Zeiten aus über 6.000 Einzelfäden Stoffe für edle Krawatten produzierte, weil ein Obergestell für die mit Lochkarten gesteuerte Jacquardvorrichtung fehlte. Hilfe kam jetzt aus der Ausbildungswerkstatt des heimischen Textilmaschinenunternehmens Trützschler: Marcel Bäumgens und Kevin Prokesch, zwei angehende Konstruktionsmechaniker, nahmen sich der Sache an: Sie bauten ein passendes Gestell und konnten so zeigen, dass sie ihr Handwerk von der technischen Zeichnung über die Konstruktion und Fertigung bis zur Montage beherrschen. Über das Engagement der beiden jungen Männer freuen sich nicht nur Ausbilder Tony Rieken und Ralph Thannisch, Leiter der Ausbildungswerkstatt bei Trützschler. Auch die Mitarbeiter des Textilmaschinendepots, allen voran Walter Recker und Karl-Heinz Engeln, sind hochzufrieden mit dem Arbeitsergebnis. Denn jetzt können sie sich mit ihren Schützlingen wieder daran geben, den alten Webstuhl ans Laufen zu bekommen.



zurück zur Übersicht