Navigation einblenden Navigation

Presse

20.05.2009: EKD zeichnet Sozial-Holding zum vierten Mal für hervorragende Beschäftigungspolitik aus

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH nach Auszeichnungen im Jahr 2001, 2003 und 2005 zum vierten Mal mit dem Gütesiegel ARBEIT PLUS ausgezeichnet.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH nach Auszeichnungen im Jahr 2001, 2003 und 2005 zum vierten Mal mit dem Gütesiegel ARBEIT PLUS ausgezeichnet. Nach Auffassung der Jury integriert die auf Pflege und Altenhilfe spezialisierte Tochtergesellschaft der Stadt Mönchengladbach vorbildlich Schwerbehinderte, Langzeitarbeitslose und ältere Beschäftigte. Positiv bewertet wurden zudem die Führungs- und Konfliktkultur der Sozial-Holding, bei der über 75 Prozent der Führungspositionen mit Frauen besetzt sind. Dr. Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, und Dr. Rainer Meusel, Unternehmer und Initiator von ARBEIT PLUS, haben die Auszeichnung am 19. Mai in Mönchengladbach an die Geschäftsführung und die Beschäftigten der Sozial-Holding überreicht. . "In welcher Liga die Sozial-Holding mit ihrer innovativen, kreativen und auf Förderung und Beteiligung der Mitarbeiter angelegten Beschäftigungspolitik inzwischen spielt, sieht man daran, dass es nur einer Handvoll Unternehmen in Deutschland gelungen ist, das Arbeitsplatzsiegel gleich mehrfach zu bekommen. Hierzu zählen die Debeka Versicherungen AG, die Fraport AG und die Flughafen München GmbH. Das Niveau, das die Sozial-Holding im Branchenvergleich erreicht hat, findet man bundesweit so leicht nicht noch einmal", lobte Präses Schneider bei der Verleihung im Städtischen Altenheim Rheindahlen, einem der sechs kommunalen Altenpflegeheime in Trägerschaft der Sozial-Holding. Die Auszeichnung der Sozial-Holding erfolgte auf Basis einer branchenbezogenen Beurteilung in den Kategorien Lebenschancen, Beteiligungschancen. Unternehmen, die zur Auszeichnung vorgeschlagen sind, werden vom unabhängigen Institut für Wirtschafts- und Sozialethik (IWS) in einem aufwändigen Zertifizierungsverfahren geprüft. Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH wurde 1995 als 100%ige Tochtergesellschaft der Stadt Mönchengladbach gegründet, um sich den wachsenden fachlichen Anforderungen und dem zunehmenden Wettbewerb im Sozialbereich besser stellen zu können. Unter dem Dach der Sozial-Holding sind die städtischen Angebote aus dem Bereich der Pflege und Altenhilfe (Ambulante Dienste GmbH, Altenheime GmbH) zusammengefasst. Die Bildungs-GmbH, die bis zur Fusion mit der Katholischen Bildungsstätte für Gesundheits- und Pflegeberufe im März 2008 mit der Ausbildung der AltenpflegerInnen befasst war, ist als lokaler Träger von Qualifizierungs- sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen tätig. Zur Holding gehört außerdem die Beschäftigungs- und Qualifizierungs-GmbH, die die gesamte Arbeitsmarktpolitik des zweiten Arbeitsmarktes für die Stadt Mönchengladbach organisiert, sowie die Service GmbH, eine gemeinsame Tochter der Sozial-Holding Mönchengladbach (Anteil: 51%) und der procuratio GmbH (49%), die in- und extern gastronomische und hauswirtschaftliche Dienstleistungen erbringt. Das Finanz-, Personal- und Qualitätsmanagement, das Rechnungswesen, Controlling und EDV sowie Einkauf und Marketing werden zentral von der Sozial-Holding GmbH wahrgenommen. Mit gegenwärtig rund 390 MitarbeiterInnen ist die Altenheime GmbH das größte zur Holding gehörende Einzelunternehmen. Die Service GmbH beschäftigt etwa 240, die Ambulante Dienste GmbH 14 Personen. In der Beschäftigungs- und Qualifizierungs-GmbH sind zur Zeit 26 Personen und in der Bildungs-GmbH elf MitarbeiterInnen tätig. In der Verwaltung der Gesamtholding sind 40 Mitarbeitende angestellt. Zusätzlich sind 32 Ausbildungsplätze besetzt. Aus der Begründung der EKD zur Vergabe des Arbeitsplatzsiegels an die Sozial-Holding: Die Analyse der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH anhand eines vom IWS entwickeIten Indikatorenmodells ergibt ein insgesamt überdurchschnittliches Ergebnis mit besonderen Stärken im Bereich der Beteiligungschancen und der Sozialkultur. Die Sozial-Holding bietet insbesondere am Arbeitsmarkt benachteiligten Gruppen Lebenschancen: die Integration von Schwerbehinderten und die Bemühungen zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen sind vorbildlich. Die Berücksichtigung älterer ArbeitnehmerInnen bei Neueinstellungen erreicht ebenso ein deutlich überdurchschnittliches Niveau wie das Engagement für Auszubildende. Die Sozial-Holding sichert Beschäftigung und bietet Beteiligungschancen auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Besonders sticht dabei die beispielhafte Anwendung von Qualitätsmanagementsystemen hervor. Ein hoher Stellenwert wird der Fort- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen - auch im niedrig qualifizierten Bereich - beigemessen. Der Umgang mit Beschäftigungsrisiken ist als überdurchschnittlich zu bewerten. Großes Engagement zeigt das Unternehmen bei Gesundheitsschutz und -förderung. Die Sozial-Holding bietet Entfaltungschancen in überdurchschnittlicher Weise. Besondere Akzente setzt das Unternehmen durch seine Bemühungen, den demographischen Wandel auf betrieblicher Ebene aktiv zu gestalten und Frauen wie Männern gleichberechtigten Zugang zu Führungspositionen zu gewähren. Das Ausmaß der Teilzeitbeschäftigung ist auch im Branchenvergleich als überdurchschnittlich zu bewerten. Das Unternehmen zeigt bei der Familienförderung Initiative und Verantwortungsbewusstsein, sieht sich in diesem Bereich aber auch - branchenbedingt - besonderen Herausforderungen gegenüber. Engagement und Partizipation prägen auf inner- wie überbetrieblicher Ebene die Sozialkultur des Unternehmens. Außergewöhnlich ist das breite und systematisch betriebene gesellschaftspolitische Engagement der Sozial-Holding. Die Praxis der Betrieblichen Mitbestimmung kann als vorbildlich gelten. Positiv fällt die Führungs- und Konfliktkultur des Unternehmens auf. Informationen über Arbeit Plus 2009 finden Sie allgemein auch unter www.arbeit-plus.de



zurück zur Übersicht