Navigation einblenden Navigation

Pressemitteilungen

19.04.2017: Sozial-Holding gehört zu Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben 2017

Sozial-Holding gehört zu Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben 2017
Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH ist mit dem Siegel "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2017" ausgezeichnet worden. Grundlage für die Auszeichnung ist eine Studie unter 5.000 Ausbildungsbetrieben aus 22 Branchen, die von Focus und Focus Money in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Personaldiagnostiker Prof. Werner Sarges durchgeführt wurde. Dieser Erfolg unterstreicht die große Bedeutung der Nachwuchsgewinnung und –förderung in dem städtischen Tochterunternehmen, das unter anderem sieben Altenheime betreibt. Mit zurzeit 60 Auszubildenden bei rund 900 Beschäftigten gehört die Sozial-Holding zu den großen Ausbildungsbetrieben der Stadt. Das Unternehmen bietet dem Nachwuchs als größter Anbieter der Altenpflege vor Ort alle Unterstützung, die sie für ihren spannenden, krisensicheren, gut bezahlten, aber auch anstrengenden Beruf benötigen. Ihre Ausbildung dauert drei Jahre und besteht aus einem schulischen Teil, der von den Nachwuchskräften zum Beispiel an der kbs Akademie für Gesundheitsberufe Mönchengladbach absolviert wird. Die praktische Ausbildung ist in den Städtischen Altenheimen. Hier werden die Auszubildenden von Pflegefachkräften mit einer Zusatzausbildung zur Praxisanleiterin schrittweise mit pflegerischen Techniken und Methoden bekannt gemacht. Außerdem stehen ihnen zwei erfahrende Pflegepädagoginnen zur Seite, die regelmäßig Reflexionstage anbieten, bei kleinen und großen Problemen helfen und die Auszubildenden intensiv auf das Examen vorbereiten. „Wir bieten unserem Nachwuchs als größter Anbieter der Altenpflege vor Ort alle Unterstützung, die sie für ihren spannenden, gut bezahlten, aber auch anstrengenden Beruf benötigen“, betont Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding. Nach seiner Auffassung kämpft der Pflegeberuf – trotz schwieriger Rahmenbedingungen - zu Unrecht mit dem Image, wenig attraktiv zu sein. Dabei sind finanzielle Aspekte wie Einstiegsgehälter von mehr als 2.700 Euro nach der dreijährigen Ausbildung oder die zusätzliche Altersversorgung bei der Sozial-Holding nur zwei Argumente, die Pflegebranche bei der Berufsorientierung in den Blick zu nehmen.

zurück zur Übersicht