Navigation einblenden Navigation

Pressemitteilungen

09.11.2016: Nachwuchsförderung: Sozial-Holding verleiht 1. Gerontologiepreis

Nachwuchsförderung: Sozial-Holding verleiht 1. Gerontologiepreis
Annika Stammen (Bildmitte) wurde für ihre Bachelorarbeit mit dem 1. Gerontologiepreis der Sozial-Holding ausgezeichnet.
Anfang November hat die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach erstmalig den Gerontologiepreis für eine herausragende Bachelorarbeit im Bereich Altersarbeit/Alterswissenschaft des Fachbereichs Sozialwesen der Hochschule Niederrhein vergeben. Die Auszeichnung, die jährlich verliehen werden soll und mit einem Preisgeld verbunden ist, hat Norbert Post MdL, Aufsichtsratsvorsitzender der Sozial-Holding, jetzt im vollbesetzen Festsaal des Städtischen Altenheims Rheindahlen an Annika Stammen (24), Sozialarbeiterin B.A., für ihre Bachelorarbeit „Die soziale Seite der Demenz – Interventionskonzepte der Sozialen Arbeit“ überreicht. In der ausgezeichneten Arbeit plädiert Stammen für einen ganzheitlichen Blick auf die Demenz. Der Mensch und nicht die Erkrankung sollten im Vordergrund stehen, schreibt sie in ihrer rund 90-seitigen Arbeit. Dazu seien weitere wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit der sozialen Interventionskonzepte untermauern, ebenso notwendig wie eine ganzheitlich ausgerichtete Ausbildung derjenigen Berufsgruppen, die mit Menschen mit Demenz arbeiten. Da die Medizin hinsichtlich der Behandlung von Demenzkranken nur begrenzte Möglichkeiten habe, gewönnen Interventionskonzepte der Sozialen Arbeit, die die soziale Seite der Demenz berücksichtigten, zunehmend an Bedeutung. Eine Einschätzung, die auch von Laudator Prof. Dr. Gerd Naegele, Direktor des Instituts für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund, unterstützt wird. Er forderte die Preisträgerin dazu auf, den von ihr eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Auch Prof. Dr. Michael Borg-Laufs, Dekan des Fachbereichs Sozialwesen der Hochschule Niederrhein, betonte die Bedeutung der wissenschaftlichen Arbeit in diesem noch jungen Forschungszweig. „Mit der jährlichen Auslobung des Gerontologiepreises möchten wir Studierende des Fachbereichs Sozialwesen motivieren, sich mit der Altenarbeit zu beschäftigen und mit ihren Forschungsergebnissen Theorie und Praxis der Altenhilfe zu befruchten“, erläutert Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding. Gerade in der Sozialarbeit, die sich abseits der reinen Pflege ganzheitlich mit dem alten Menschen, seinem sozialen Umfeld und seinen Bedürfnissen auseinandersetzt, werden Fachkräfte dringend gesucht. Dies nicht nur in den Einrichtungen, sondern auch in der Beratung, der Angehörigenarbeit oder bei der teilhabeorientierten Planung und Umsetzung von altersgerechten Quartieren.

zurück zur Übersicht