Navigation einblenden Navigation

Presse

19.03.2014: Gütesiegel ARBEIT PLUS zum 6. Mal für die Sozial-Holding

Gütesiegel ARBEIT PLUS zum 6. Mal für die Sozial-Holding
Im Bild vorne von links nach rechts: Präses Manfred Rekowski und Dr. Rainer Meusel von der EKD, Geschäftsführer Helmut Wallrafen-Dreisow und Betriebsratsvorsitzende Monika Kuhlen-Heck.
Die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) hat die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH zum sechsten Mal mit dem Gütesiegel ARBEIT PLUS für vorbildliche Beschäftigungspolitik ausgezeichnet. Die Sozial-Holding ist deutschlandweit erst das zweite Unternehmen, das bereits zum 6. Mal mit dem Gütesiegel ARBEIT PLUS ausgezeichnet wird. (2001, 2003, 2005, 2009, 2011 und 2013). Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, hat die Auszeichnung jetzt im Rahmen einer Vergabefeier im Festsaal des Städtischen Altenheims Rheindahlen an Geschäftsführung und Mitarbeiter der Sozial-Holding überreicht. „Vorbilder hervorheben, um andere zu motivieren: Dies war und ist die Zielsetzung von ARBEIT PLUS. Dass die Sozial-Holding dabei nun seit Jahren hervorragend abschneidet, obwohl Pflege in Deutschland ein Kraftakt unter unzureichenden Rahmenbedingungen ist, spricht für das Unternehmen, die Strukturen und die Mitarbeiter“, sagte Rekowski bei der Preisübergabe. Dr. Rainer Meusel, der die Idee und Umsetzung des Gütesiegels Ende der 90er Jahre vorangetrieben hat, weil er überzeugt war, dass wirtschaftlicher Erfolg und verantwortungsvolle Personalpolitik sich nicht ausschließen sondern bedingen, würdigte in seiner Laudatio die Arbeit der Sozial-Holding, die mit 900 Beschäftigten unter anderem sechs städtische Altenheime betreibt. Entscheidend für die erneute Auszeichnung war, dass die Sozial-Holding bei der Analyse anhand des Indikatoren-Modells ARBEIT PLUS ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielte. In ihrer Bewertung hat die Jury besonders die Schaffung tarifgebundener und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse sowie die vorbildliche Aus- und Weiterbildung bei der städtischen Tochtergesellschaft hervorgehoben. Gelobt wurden die hohe Ausbildungs- und Übernahmequote bei den Auszubildenden, der hohe Anteil weiblicher Führungskräfte, die Einstellung von älteren Arbeiternehmern und Langzeitarbeitslosen sowie die Beschäftigung von Schwerbehinderten. Daneben verfüge die Sozial-Holding über ein vorbildliches Gesundheitsmanagement, das die Bedürfnisse der Beschäftigten in besonderer Weise berücksichtigt. Besondere Pluspunkte bekam das Unternehmen auch dafür, dass es im vergangenen Jahr 186 Beschäftige einer Tochtergesellschaft in den Tarif für den öffentlichen Dienst übergeleitet hat. Bürgermeister Klaus Schäfer, der die Festgäste im Altenheim Rheindahlen begrüßte und Glückwünsche im Namen der Stadt Mönchengladbach aussprach, brachte es auf den Punkt: „Die Sozial-Holding lebt von der Mannschaftsleistung. Auch als Außenstehender gewinnt man schnell den Eindruck: Hier sind die Menschen füreinander da!“

zurück zur Übersicht