Navigation einblenden Navigation

Pressemitteilungen

20.01.2014: Älter werden im Quartier Eicken: Erfolgreicher Projektauftakt im TIG

Dies soll und kann natürlich nur mit den Menschen vor Ort gelingen. Deshalb hatten die Projektpartner jetzt zu einer ersten Veranstaltung ins Theater im Gründungshaus (TIG) eingeladen, um die Ziele des Projektes vorzustellen und erste Ideen mit den Betroffenen auszutauschen. Rund 40 Zuhörer konnte Moderatorin Ruth Stieglitz vom Fachbereich Altenhilfe, im TIG begrüßen. Drei Säulen sollen das Älterwerden in Eicken zukünftig begleiten: Zum einen ein funktionierendes Netzwerk (Eicken kommuniziert), das Bürger, Vereinen und Ehrenamtler, Handel und Dienstleistungsgewerbe umfasst. Zweite Säule ist das Thema Gesundheit (Eicken bleibt mobil!), das sich zum Beispiel in gezielten Bewegungsangeboten für Senioren zeigt. Dritte Säule sind die Haushaltsnahen Dienstleistungen (Eicken wird mobil), die älteren Menschen das Leben leichter machen und gemeinsam von Geschäftsleuten, Dienstleistern und Bürgern entwickelt werden sollen.

Projektkoordinatorin Margret Strucken-Jordan zeigte sich nach der Infoveranstaltung von den zahlreichen Ideen, die von den Gästen kamen, begeistert: „Wir haben eine Menge spannender Anregungen für die weitere Arbeit bekommen. Die Eickener Senioren wissen halt am besten, was ihr Stadtteil braucht.“ Auch die Einzelhändler zeigten Interesse, bei der Stadtteilarbeit mitzumachen. „Einige hatten bereits erste Ideen und sind bereit das Projekt aktiv zu unterstützen“, berichtet Jan Kaiser vom Einzelhandelsverband. Und auch für Dr. Ulrich Springer vom Fraunhofer-Institut ISST war die Auftaktveranstaltung ein voller Erfolg: „Eines unserer Ziele ist es, im Dialog mit den Eickener Senioren zu zeigen, welche technischen Lösungen ihnen das Leben leichter machen können. Die Herausforderung besteht darin, Berührungsängste mit der Technik abzubauen.“

Zufrieden ist auch Nicole Schilli, Gesundheitsmanagerin der Sozial-Holding: „Vor allem mit der Idee, eine Gymnastikgruppe für Senioren aufzubauen, laufen wir offenen Türen ein. Das Interesse an Übungen zu Beweglichkeit, Gleichgewicht und Gedächtnis ist groß.“ Schon für die nächsten Wochen sind weitere Veranstaltungen für interessierte Senioren und für den Einzelhandel geplant, um die ersten entwickelten Ideen weiter auszuarbeiten. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wer Fragen zum Projekt hat, oder Ideen einbringen möchte, kann sich bei Projektkoordinatorin Margret Strucken-Jordan (E-Mail m.strucken-jordan@sozial-holding.de) oder im Büro des Vereins Aktive Senioren, Thüringer Straße 32 melden. Das Büro ist dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet und telefonisch unter 02161-206575 zu erreichen.



zurück zur Übersicht