Navigation einblenden Navigation

Aktuelles

04.12.2013: Gesundheit im Alter: Vortragsreihe der Sozial-Holding gestartet

Gesundheit im Alter: Vortragsreihe der Sozial-Holding gestartet
Im Bild von links: Diplomsportlehrerin Marina Logvin, Dr. Hans-Josef Römgens von den Kliniken Maria Hilf, Gunda Schneider, Vorsitzende des Vereins Aktive Senioren, und Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozial-Holding. (Foto: Stadt MG)

Mit einem Vortrag über Rückenbeschwerden und Probleme mit der Wirbelsäule ist jetzt im Altenheim Eicken eine Vortragsreihe gestartet, die in Zukunft monatlich stattfinden wird. Beim nächsten Gesundheitsvortrag im Altenheim Eicken (Thüringer Straße 30) am 23. Januar um 15 Uhr geht es um Beschwerden an der Hüfte.

Das Kreuz mit dem Kreuz: Wo kommen die Rückenschmerzen her, welche Warnsignale gibt der Körper bei Problemen mit der Wirbelsäule, welche Behandlungsmethoden gibt's und was kann man tun, um sich auch im Alter selbst den Rücken zu stärken? Diese und manche weitere Frage seiner rund 30 Zuhörer beantwortete jetzt Dr. Hans-Josef Römgens, Oberarzt für orthopädische Chirurgie, Hand- und Unfallchirurgie am Krankenhaus Maria Hilf. Die Sozial-Holding hatte zum Gesundheitsvortrag ins Altenheim Eicken eingeladen. Die Veranstaltung, an der nicht nur Bewohner, sondern auch zahlreiche ältere Menschen aus dem Stadtteil teilnahmen, bildete den Startschuss einer Vortragsreihe, die in Zukunft monatlich stattfinden wird. Beim nächsten Gesundheitsvortrag im Altenheim Eicken (Thüringer Straße 30) am 23. Januar 2014 um 15 Uhr geht es um Beschwerden an der Hüfte.

Rückenschmerzen stehen neben Bluthochdruck ganz oben in der deutschen Hitliste der häufigsten Krankheiten. Ursachen für die Kreuzschmerzen können zu wenig oder falsche Bewegung, eine Wirbelsäulenverkrümmung, altersbedingter Verschleiß oder eine Überbelastung sein. Dann meldet sich der Körper oft nicht nur mit heftigen Schmerzreaktionen. Warnhinweise darauf, dass etwas mit der Wirbelsäule nicht stimmt, können auch Kribbeln und Taubheitsgefühl in Armen und Beinen oder Muskelschwäche und Lähmungserscheinungen sein.

Die hoffnungsvoll stimmende Botschaft von Dr. Römgens: In 80 bis 90 Prozent der Krankheitsfälle lassen sich Rückenschmerzen mit Bewegungstherapie, einer Rückenschule, Physiotherapie und Krankengymnastik in den Griff bekommen. Regelmäßige Bewegung sei auch die beste Vorbeugung gegen Rückenschmerzen.

Ein Grund, warum der Verein Aktive Senioren e.V. gemeinsam mit der Sozial-Holding das Bewegungs- und Sportangebot in Eicken weiter ausbauen möchte. Eine Gruppe, die sich regelmäßig in der auch für betagte Menschen geeigneten "Mucki-Bude" des Altenheims fit hält, gibt es bereits. Jetzt soll eine weitere gegründet werden. Wer sich für dieses und andere altengerechte Sportangebote in Eicken interessiert, kann sich an die Aktiven Senioren wenden: Das Vereinsbüro an der Thüringer Straße 32 ist dienstags und donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr besetzt und dann auch telefonisch unter 02161/206575 erreichbar.



zurück zur Übersicht