Navigation einblenden Navigation

Presse

03.05.2012: Psychologische Unterstützung für die MitarbeiterInnen der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach

Die Geschäftsführung der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach hat in Abstimmung mit dem Betriebsrat und der Personalleitung für alle im Konzern beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Wirkung zum 01.05.2012 mit der AHG-Assist einen Vertrag über die psychologische Mitarbeiterberatung abgeschlossen

Wie die Krankenkassen in ihren Gesundheitsreports mitteilen, bleiben immer mehr Arbeitnehmer aus psychischen Gründen vom Arbeitsplatz fern. In den letzten zehn Jahr haben die Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen um achtzig Prozent zugenommen. In besonderer Weise sind die Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen aufgrund der hohen Belastung und Verantwortung betroffen. Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach hat diese Problematik nicht nur erkannt, sondern bietet allen Beschäftigten schnelle und unbürokratische Hilfe zum Schutz ihrer seelischen Gesundheit an. Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozial-Holding, hat in Absprache mit der Personalleitung und dem Betriebsrat zum 01. Mai einen Vertrag über psychologische Mitarbeiterberatung mit der AHG-ASSIST geschlossen. Die AHG-ASSIT ist ein Tochterunternehmen der Allgemeinen Hospitalgesellschaft AG in Düsseldorf und betreut seit vielen Jahren die Beschäftigten verschiedener Branchen und Unternehmen im gesamten Bundesgebiet. Für die MitarbeiterInnen der Sozial-Holding bedeutet dies konkret, dass sie bei psychischen Belastungen oder Beschwerden unverzüglich die psychologische Betreuung in den Niederlassungen der AHG-ASSIST in Aachen und Düsseldorf in Anspruch nehmen dürfen. Dazu der Geschäftsführer der Sozial-Holding, Wallrafen-Dreisow: „ Uns ist bekannt, dass psychisch belastete Menschen in unserer Region (und sicher nicht nur dort) sechs Monate auf einen Termin bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten warten müssen. Wir möchten, dass unsere MitarbeiterInnen bei psychischen Belastungen sofort die nötige Hilfe erhalten, um einer seelischen Erkrankung rechtzeitig vorzubeugen.“ Für alle Beschäftigten besteht ab dem 01. Mai das Angebot, nach telefonischer Terminabsprache in wenigen Tagen durch das Psychologenteam betreut zu werden. Alle Beratungen sind für die MitarbeiterInnen kostenlos und werden ausschließlich vom Unternehmen finanziert. Das Beraterteam unterliegt der Schweigepflicht, wie auch im Vertrag ausdrücklich betont wird. Da häufig auch weitere Familienmitglieder von den Problemen betroffen ist, steht dieses Beratungsangebot ebenfalls den Angehörigen der Beschäftigten zur Verfügung. Damit setzt die Sozial-Holding ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für alle MitarbeiterInnen, indem sie nicht nur deren Belastungen und Probleme wahrnimmt, sondern finanzielle Mittel zur Problemlösung zur Verfügung stellt. Durch eine Vielzahl von Veranstaltungen und umfangreiche Informationen wurde dieses Angebot einer wirksamen, in langjähriger Praxis bewährten psychologischen Unterstützung allen Beschäftigten vorgestellt, um eine frühzeitige und vorbeugende Inanspruchnahme zum Schutz ihrer seelischen Gesundheit zu fördern. Wallrafen-Dreisow: „Es reicht nicht mehr aus Betreuungs- und Pflegekräften für engagierte Arbeit zu danken. Zur Wertschätzung gehört auch der offene Umgang mit den psychischen Belastungen, der nicht zuletzt durch fehlende Persoanlanhaltszahlen zustande kommen.“



zurück zur Übersicht