Navigation einblenden Navigation

Presse

27.11.2008: Hallo Ü-Wagen: „Haushaltshilfen aus dem Osten“

Für immer mehr Familien ist die Betreuung alt gewordener Menschen kaum noch allein zu tragen. Da scheint oft die Hilfe von osteuropäischen Frauen, die im Haushalt und bei Körperpflege und Ernährung helfen, der einzige Ausweg. Hinterfragt wird dies am Samstag, 29. November, von 11:05 bis 13:00 in der Sendung Hallo Ü-Wagen auf WDR 5. Alternativen zur möglicherweise sogar illegalen Beschäftigung von Haushaltshilfen stellt die Sozial-Holding in der Sendung vor. Geschäftsührer Helmut Wallrafen-Dreisow ist als Experte in der Sendung zu hören.

In den eigenen vier Wänden das Leben abschließen, umsorgt, entspannt und in guten Händen. Für immer mehr Familien ist die Betreuung der alt gewordenen Mutter oder des verwirrten Vaters kaum noch allein zu tragen. Da scheint oft die Hilfe von osteuropäischen Frauen, die im Haushalt und bei Körperpflege und Ernährung helfen, der einzige Ausweg. Zwischen 120.000 und 150.000 osteuropäische Altenbetreuerinnen leben nach Schätzungen unter deutschen Dächern. „Ein gutes Geschäft für alle, ein Segen für die Familien und die Alten?“ Dies fragt Julitta Münch am kommenden Samstag, 29. November, von 11:05 bis 13:00 in der Sendung Hallo Ü-Wagen auf WDR 5. Ganz unkompliziert ist es nicht, wenn plötzlich eine fremde Person 24 Stunden am Tag um einen herum ist, die vielleicht nicht einmal deutsch kann. Leicht ist es auch nicht für die osteuropäischen Frauen, die ihre Familien für mehrere Monate ganz alleine lassen müssen und manchmal einfach nur ausgebeutet werden. Die Erfahrung mit legalen und illegalen Arbeitsverhältnissen kommen in der Sendung, die live aus Oberhausen übertragen wird, ebenso zur Sprache, wie die Alternativen, die zum Beispiel von der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach im ambulanten Pflegebereich angeboten werden. „Um älteren Menschen möglichst lange die Selbständigkeit in den eigenen vier Wänden zu bewahren, bieten wir eine Vielzahl von Diensten und Hilfen an, die sich die Bürger maßgeschneidert nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen können“, erläutert Sozial-Holding Geschäftsführer Helmut Wallrafen-Dreisow, der als Experte zur Sendung eingeladen ist. Unter dem Stichwort Hilfen im Alltag leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Unternehmens die komplette Versorgung und Betreuung in der eigenen Wohnung: Einkaufen, Putzen, Waschen, Gartenarbeit, was auch immer zu tun ist, wird prompt erledigt. Wer möchte, kann sich auch auf Spaziergängen begleiten oder die Zeitung vorlesen lassen. Auch in der Nacht ist für Betreuung gesorgt. Die Rufbereitschaft ist jederzeit, auch an Sonn- und Feiertagen erreichbar. „Mit den Alltagshilfen, die wir einzeln oder im Paket anbieten, helfen wir nicht nur den Alten Menschen, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Beschäftigungspolitik, die der gesamten Gesellschaft zu Gute kommt.“



zurück zur Übersicht